Neuseeland – Südinsel

Yeap, wir haben es – offensichtlich – geschafft! Die See war glatt wie ein Spiegel und Verenas Adrenalinpegel hat sich auch schnell wieder normalisiert! In Picton angekommen haben wir beschlossen den weiteren Teil der Familie zu besuchen. In Christchurch haben wir eine herrlich entspannte Woche mit Verenas Bruder Christian verbracht, bevor wir weiter ins Landesinnere fuhren. An die wunderschöne Seenlandschaft vorbei zum Mount Cook Village wo wir irre schöne und unfassbar anstrengende Bergtouren gemacht haben. Mit ordentlich Muskelkater und fiesen Blasen ging es Richtung Süden weiter nach Oamaru. In Kakanui, einem idyllischen kleinen Dorf am Strand, durften wir im kleinen Strandhaus von Christian weitere Tage verweilen und die Seele baumeln lassen! Zu unserem Erschrecken stellten wir dann fest das uns keine 10 Tage mehr blieben, um den rest der Südinsel zu bereisen! Einen großen Teil kannten wir ja schon, aber wir hatten trotzdem viele Ziele, die wir besuchen wollten! Also ging es weiter in unserem „Micro Camper“ und unserer 2cm Schaummatratze über Dunedin und Intercargill in die Milford Sounds. In Te Anau hatten wir noch riesiges Glück mit dem Wetter und konnten tolle Hikes machen. Als wir aber direkt den Ort Milford Sound ansteuerten goss es wir aus Eimern! Also kehrten wir dem miesen Wetter den Rücken und fuhren über Queenstown Richtung Westküste. Mit dem Wetter hatten wir hier tatsächlich riesiges Glück, den meistens oder fast immer regnet es hier! Strahlender Sonnenschein und super Sommerwetter (sorry Zuhause) fuhren wir an der Küste hoch nach Westport und von dort an die nördlichste Spitze der Südinsel. Dann wieder zurück an den Abel Tasman Nationalpark vorbei, wo wir noch die herrlichsten Strände Neuseelands genossen. Nach nur zwei Tagen mussten wir weiter zu unserem Startpunkt den Marlborough Sounds von, wo wir die Fähre wieder nach Wellington genommen haben. Einen letzten Abstecher in das größte Weingebiet Neuseelands, um hier und da ein Weinchen zu probieren und uns emotional von unserer „zweiten Heimat“ zu lösen.

Auf der Nordinsel angekommen – heil und ohne über Bord zu gehen 🙂 – besuchten wir noch mehr Familie in Wellington und auch noch einmal unsere lieben Freunde Edith und Timo in Raglan bevor wir in Auckland unseren, fast zweimonatigen Roadtrip, beendeten.

Jetzt müssen wir noch unseren Flüge sowie unsere genaue Reiseroute für unser nächstes Abenteuer grob planen: Mittelamerika
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s